Home -> Hifi Test -> Kabel -> NF-Kabel -> ODIN-RCA                           Seite [1] 2 

'ODIN-RCA' von Horn Audiophiles

Oktober 2010 - Karl Belkner


ODIN-RCA von Horn Audiophiles Bild vergrößern

Der deutsche Kabelhersteller Horn Audiophiles vertreibt mit seiner 'ODIN'-Serie ein hochwertiges Reinsilberkabel für den anspruchsvollen Musikliebhaber. Das mit Eichmann-Bullet-Plug-Stecker konfektionierte HighEnd-Kabel durfte an unserer Testanlage sein Können beweisen. Konnte die deutsche Edel-Strippe unsere hohen Erwartungen erfüllen?




Der Aufbau

D

as 'ODIN' Typ -RCA- besitzt einen symmetrische Leiteraufbau mit Pseudo-Abschirmung und sehr niedriger Kapazität. Die hochwertigen, thermisch behandelten 99,99% reinen Silberleiter (4N) sind mit PTFE isoliert. Mittels Teflonbandierung werden sie in einem weichen Elastomer-Innenmantel in Position gehalten. Der weiche Innenmantel hat die Aufgabe, die bereits durch den Soft-Polyurethan-Außenmantel abgeschwächten Schallwellen aus dem Kabelumfeld weiter zu reduzieren und von den empfindlichen Signalleitern fernzuhalten. In Handarbeit werden die bewährten Eichmann-Bullet-Plug-Stecker mit 10 % feinsilberhaltigem Lot angelötet.


Die Produktfamilie

N

eben der hier getesteten RCA-Version gibt es den Typ -RA- und -PA-. Dabei steht -RA- für koaxialen Kabelaufbau mit sehr niedriger Induktivität und Kapazität. Das -PA- bedeutet einen symmetrischen Kabelaufbau mit sehr niedriger Kapazität. Neben den Cinch-Stecker-Versionen wird das Kabel auch als XLR-Kabel mit 3-poligen und 4-poligen Steckern angeboten. Für Vinylfreunde hält Horn Audiophiles ein ODIN-Phonokabel Typ -RCA- bereit, das optional mit einem Tonarmstecker lieferbar ist. Die ODIN-Serie beinhaltet außerdem Lautsprecherkabel in der Ausführung Single-Wiring, Bi-Wiring und Bi-Amping. Auch Bi-Wiring Kabelbrücken können in ODIN-Qualität geordert werden.


Der Klang

N

achdem das fabrikneue ODIN Typ -RCA- aus seiner attraktiven schwarzen Verpackung mit der edlen Silberschrift befreit war, ließen wir uns einen ersten Kurz-Hörtest vor dem Einspielen nicht nehmen. Und es blieb auch nur bei einem "Antesten". Denn bei fabrikneuen Kabeln ist eine finale Beurteilung der Klangeigenschaften nicht sinnvoll. Grundsätzlich erhalten Kabel erst nach entsprechender Einspielzeit ihre endgültigen Klangeigenschaften. Uns ging es zunächst einmal darum, Fakten für spätere Aussagen bezüglich dem Einspielverhalten des Kabels zu gewinnen.

Als dann das Kabel die Einspielzeit endlich hinter sich gebracht hatte, gab es auch gleich die erste Überraschung. Im Gegensatz zu manch anderen fabrikneuen High-End-Kabel spielte das ODIN von Anfang an auf sehr hohem Niveau. Und das mit einer nahezu identischen Klangcharakteristik wie unser bewährtes Redaktionskabel.

weiter...