Das Audiophile Netzwerk

Optimale Umgebung für Ihre digitalen Audiodaten Die Planung, Einrichtung und Inbetriebnahme von Computernetzwerken war vor wenigen Jahren nur Profis vorbehalten. Dank verschiedener Techniken wie beispielsweise UPnP (Universal Plug and Play) ist die Anbindung von Netzwerkkomponenten deutlich einfacher geworden. Sollen jedoch digitale Audiodaten verlustfrei über das eigene Netzwerk geschickt werden, lohnen sich ein paar zusätzliche Gedanken.   Eigentlich ist es ja ganz einfach: Sie verbinden Ihre digitalen Audiokomponenten einfach per WLAN mit Ihrem Netzwerk (obige Abbildung) und brauchen kein zusätzliches Datenkabel verlegen. Sofern der Abstand zum WLAN-Router nur wenige Meter beträgt,…

Weiterlesen ...

Die Stereo Bühne

Leider erlaubt die Physik keine verlustfreie Übertragung des aufgenommenen Musiksignals. Schwache Tonsignale kommen dann beim Hörer nicht oder noch weiter abgeschwächt an. Je besser die Audio-Anlage, umso weniger dieser schwachen Signale gehen verloren. Und das kann man hören. Stellen Sie sich beim Hören eine “Klangbühne” vor; also eine Art virtueller Klangraum.   Bei einer optimal abgestimmten High-End-Audio Anlage weitet sich der Klangraum deutlich aus (siehe Bild “Optimal”).. Das Klanggeschehen findet nicht nur zwischen den Lautsprechern statt, sondern bis zu den seitlichen Wänden. Durch die horizontale “Weitung” verbessert sich die räumliche…

Weiterlesen ...

CD-Klang mit Dreikantfeile verbessern

  Es war das Jahr 1998, als die Fachpresse von einer interessanten Tuningmöglichkeit der CD berichtete. Demnach soll sich durch das Abdrehen der CD-Kanten in einem bestimmten Winkel der CD-Klang deutlich verbessern. Damals war das eine kleine Sensation. Schließlich ging man zu dieser Zeit noch davon aus, dass das Auslesen der auf der CD enthaltenen digitalen Audioinformationen grundsätzlich störungsfrei erfolgt. Doch diese Annahme hatte einen Fehler: Wenn der Laserstrahl des CD-Players die digitalen Pits der CD abtastet entsteht Streulicht, das an den Außen- und Innenrändern der CD reflektiert wird und…

Weiterlesen ...

Klangpotenzial von Tuningmaßnahmen

Notwendigkeit eines Optimierungs-Fahrplans Sie haben sich ein hochwertiges Audiokabel ausgeliehen und können in einem Hörtest keinen Unterschied zu einer einfachen Beipackstrippe feststellen? Oder versuchen Sie vergeblich, mit Spezialsprays Ihre CD-Sammlung klanglich aufzupeppen? Hören Sie keine klangliche Verbesserung, obwohl die Fachpresse das eingesetzte Produkt über alles lobt? Spätestens dann, sollten Sie sich über das mögliche Klangpotenzial Ihrer Tuningmaßnahme Gedanken machen. Soll heißen: Wenn beispielsweise Ihre Lautsprecher ungünstig aufgestellt sind und dies durch wummernde Bässen und ein verwaschenenes Klangbild quittiert bekommen, wird ihnen auch das beste Superkabel nicht helfen können. Es ist…

Weiterlesen ...

Das High End Kabel – Die optimale Kabellänge

Können Audiokabel “klingen”? Ein ganz klares Nein! Aber sie können den Klang beeinflussen. Und das deutlich. Weil das so ist, gibt es auf dem HiFi-Zubehörmarkt ein breites Angebot von Audiokabeln. Und jedes Kabel in der audiophilen Kette ist wichtig. Ob Netzkabel, Cinchkabel oder Lautsprecherkabel: hier darf nicht gespart werden. Doch wie unterscheidet sich ein “gutes” von einem “schlechten” Kabel? Nun, einfach ausgedrückt stellt das “gute” Kabel sicher, daß das Ursprungssignal unverfälscht am Bestimmungsort (z.B. Verstärker) ankommt. Also keine Bevorzugung von bestimmten Frequenzen, kein “dazuinterpretieren” von Rauminformationen. So selbstverständlich der Anspruch…

Weiterlesen ...

Richtiges Testen von HiFi-Audio-Zubehör

Wer kennt das nicht: Man hat mehrere HiFi-Komponenten oder mehrere Tuning-Tools und möchte sie miteinander vergleichen. Klar, daß man für alle Prüflinge die gleichen Bedingungen schaffen muß. Doch dies erweist sich in Praxis nicht immer ganz einfach, es gibt etliche Dinge zu beachten. Erfahren Sie, worauf wir achten. Grundsätzliches die Geräte ausphasen, also die richtige Netzsteckerposition ermitteln. An der Steckdose, der Steckerleiste und an allen Netzsteckern eine Markierung anbringen. alle für den Test benötigten Geräte mindestens 1 Stunde warmlaufen lassen. die Sitzposition während dem Test nicht verändern. alle NF-Kabel von…

Weiterlesen ...

Audio-Frequenzbereiche

Autor: AUDIO/Malte Ruhnke Die Maßeinheit Hertz bedeutet schlicht “Schwingungen pro Sekunde”. Der Mensch hört im Idealfall Frequenzen zwischen 20 und 20000 Hz. Die einfachere Unterteilung dieses Bereichs in Bässe-Mitten-Höhen wird dabei den komplexen psychoakustischen Vorgängen nicht gerecht.  Hier ein Blick in die Welt der Frequenzen. Höhen, Brillanz, Präsenz Als Hochton im eigentlichen Sinne bezeichnet die Psychoakustik eigentlich nur Frequenzen über ca. 6000 Hz. Diese sind fürs musikalische wie klangliche Empfinden nur sekundär, verleihen Klängen im Wesentlichen Klarheit und Durchzeichnung. Wichtiger ist der sogenannte Brillanzbereich zwischen 3000 und 7000 Hz, denn…

Weiterlesen ...

Das Einspielen von Kabeln

Kabel einspielen – High-Tech-Voodoo? Die Foren Wenn Sie im Internet nach den Keywords “Kabel einspielen” suchen, erhalten Sie jede Menge Treffer. Ein Großteil der Suchergebnisse verweist auf Foren, in denen teils heftige Diskussionen geführt werden. Sätze wie “…bei Elektronik oder Lautsprechern gibt es einige Punkte, die sich bei der ersten Inbetriebnahme oder nach längerer Lagerung ändern können, bei Kabeln nicht.” (hifi-forum.de) oder “…Billiger ist es, die Kabel bei Vollmond aufs Fensterbrett zu legen…” (hifi-forum.de) oder “…das fällt meiner Meinung nach unter Voodoo…” (community.magnus.de) repräsentieren die häufige negative Grundeinstellung zu dem…

Weiterlesen ...

Netzfilter

Wozu Netzfilter? Was haben Computer, Fernseher, Festplattenrecorder, WLAN-Router, schnurlose Telefone, ISDN-Telefone, Faxgeräte, Babyphon gemeinsam?  Richtig – sie erzeugen Hochfrequenzen und finden sich in fast jedem Haushalt. Hochfrequenzen, die sich auch über das Stromnetz ausbreiten und direkt mit den Störungen von anderen Haushaltsgeräten konkurrieren. Auch HF-Einstrahlungen von nahegelegenen (Rund-) funksendern, Handymasten, DECT-Telefonen, etc. können sich ungebremst in jeder Hausverteilung ausbreiten. Das führt dazu, daß die sinusförmige Welle der Netzspannung von den Störungen überlagert und dadurch verformt bzw. ver-zerrt wird. In der Regel ist das Stromnetz spät abends weniger stark von der…

Weiterlesen ...

8 Maßnahmen für eine bessere Stromversorgung

Maßnahme 1: Ersetzen der Sicherungsautomaten Sicherungsautomaten beinhalten einen Elektromagnet und einen Unterbrecherkontakt, die sich negativ auf den Klang auswirkt. Weiterlesen… Maßnahme 2: Anschluss an eine unbelastete Phase Von Ihrem Stromlieferanten laufen drei Phasen in Ihren Sicherungskasten. Zwecks gleichmäßiger Auslastung werden die elektrischen Verbraucher im Sicherungskasten unter den drei Phasen aufgeteilt. Unter den elektr. Verbrauchern gibt es einige klangtechnisch kritische Species. Darunter fallen Dimmer, Waschmaschinen, Trockner, Haarföhne, Kühlschränke, Computer, digitale Telefone, usw… Im Prinzip kann jedes Gerät mit Motor oder digitalem Innenleben ein audiophiles Problem darstellen. Lassen Sie daher Ihre Anlage…

Weiterlesen ...

Ersetzen der Sicherungsautomaten

Finger weg vom Sicherungskasten! Alle Arbeiten am Sicherungskasten bzw. an der Hausinstallation sind die Aufgabe eines Fachmanns. Auf gar keinen Fall sollten Sie selbst Hand anlegen, es besteht Lebensgefahr! Die Ausgangssituation Doch nun genug der warnenden Worte. Mit grosser Wahrscheinlichkeit werden Sicherungsautomat Sie beim Blick in den Sicherungs-kasten handelsübliche Sicherungs-Automaten, ähnlich der linken Abbildung, erblicken. Im Innersten befindet sich ein kleiner Elektromagnet und Unterbrecherkontakt, der sich aus HiFi-Sicht durch die höhere Induktivität ungünstig auswirkt. So praktisch die Automaten sind, klanglich treten Sie damit bei Ihrer Anlage auf die Bremse. Also…

Weiterlesen ...

Bedeutung der Stromversorgung

Warum die Stromversorgung für HiFi-Anlagen eine so große Rolle spielt Wie wir alle wissen, liegt an jeder Steckdose eine Spannung von 230 Volt an. Unsere HiFi-Geräte arbeiten jedoch mit Spannungen zwischen 6 und 60 Volt. Jede HiFi-Komponente hat daher mindestens einen Trafo, der die hohe Netzspannung auf die benötigten Arbeitsspannung(en) reduziert. Aber: unsere Geräte benötigen Gleichspannung, an der Wandsteckdose liegt jedoch Wechselspannung an. Diese Wechselspannung wird zwar durch die Trafos auf die gewünschte Spannungshöhe gebracht, muss aber noch in eine Gleichspannung umgewandelt werden. Mittels Dioden wird die Spannung bei analogen…

Weiterlesen ...

Die optimale Lautsprecheraufstellung

Die optimale Lautsprecheraufstellung Der wohl wichtigste Punkt in Richtung Idealklang ist die Lautsprecheraufstellung. Grundsätzlich sollte der Hörer zu jedem Lautsprecher und die Lautsprecher untereinander den gleichen Abstand haben (bei einer konventionellen Stereoanlage). Kurz: Tipp 1: Die Stereo-Lautsprecher sollen mit dem Hörer ein gleichseitiges Dreieck bilden. Oftmals ist das nicht praktikabel, da Möbel bereits da stehen, wo die Lautsprecher idealerweise stehen sollten. In diesem Fall müssen Sie Kompromisse eingehen. Die Lautsprecher beispielsweise näher zusammenrücken. Müssen Sie den Abstand vergrössern, ist unbedingt folgender Hinweis zu beachten: Tipp 2: Lautsprecher nicht in die…

Weiterlesen ...

Anleitung zum Ausphasen von HiFi-Geräten

Anleitung zum Ausphasen von HiFi-Geräten Mit Ausphasen von HiFi-Geräten ist das Ermitteln der richtigen Steckerstellung gemeint. Schließlich gibt es zwei Möglichkeiten, den Stecker in die Steckdose zu stecken. Hier die Anleitung zum HiFi-gerechten Ausphasen: Sie benötigen zum Ausphasen einen handelsüblichen Phasenprüfer (gibt´s im Baumarkt) und ein gängiges Multimeter mit Wechselspannung- Messbereich. Die Genauigkeit des Messgerätes ist ist für das “Ausphasen” ohne Bedeutung. Zunächst wird mit dem Phasenprüfer die Phase der Steckdose und der Steckdosenleiste ermittelt. Wenn der Phasenprüfer leuchtet, wird das Steckdosenloch markiert, mit dem der Phasenprüfer Kontakt hat. Als…

Weiterlesen ...