Carbon von audioquest

 

 audioquest carbon usb kabel

Der Aufbau

Das Carbon ist sozusagen das Mittelklassekabel von audioquest: Es gibt zwei preiswertere und zwei hochwertigere Kabel im Angebot des US-Herstellers.

Das Carbon hat versilberte Kupferleiter, der Silberanteil liegt bei fünf Prozent. Außerdem kann es mit versilberten Kontakten aufwarten. Dazu kommt noch ein Dielektrikum aus massivem Polyethylen und außen herum eine schwarz-grau geflochtene Ummantelung.


Der Klang

Ähnlich wie das AQVOX macht auch das Carbon gleich von Beginn an viel Spaß. Es spielt dynamisch auf, stellt Instrumente plastisch in den Raum und arbeitet auch Details schön heraus.

Werbung:

Im direkten Vergleich mit dem etwa gleich teuren deutschen Konkurrenten fiel das US-Kabel für unseren Geschmack jedoch etwas zurück: Bei „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ wirkte es nicht ganz so gelassen und machte es dadurch dem Hörer etwas schwerer, den Texten der einzelnen Stimmlagen zu folgen. Das AQVOX überzeugte außerdem mit den schöneren Klangfarben und Nebengeräuschen von akustischen Instrumenten, sei es das Klavier bei „I’ll be your baby tonight“ oder der Gitarre bei Brokeback Mountain. Hier konnte das Carbon auch beim Hall und damit der Größe der Bühne nicht ganz mithalten.

Fazit

Ein durchweg gutes Kabel zu einem fairen Preis. Vor dem Kauf lohnt sich jedoch ein direkter Vergleich mit dem AQVOX an der eigenen Anlage.

Der Preis

Das Kabel gibt es in 0,75 m, 1,5 m, 3 m und 5 m Länge. Bei 120 Euro geht es los, bei 330 Euro ist Schluss.

Ähnliche Beiträge