Einbausteckdosen im Sicherungskasten

Sicherungskasten mit Steckdose

Wenn der Elektriker im Haus ist …

Mancher Musikliebhaber plant eine Renovierung oder gar ein neues Eigenheim. Man macht sich über viele Details Gedanken und stellt dann im Nachhinein fest, dass bei manchen Dingen ein kleiner Mehraufwand einen großen Zusatznutzen gebracht hätte.

Solch ein „kleiner Mehraufwand“ ist beispielsweise die Installation von Einbausteckdosen in dem Sicherungskasten.

Ist der Elektriker wegen anderen Dingen im Haus oder muss Ihr Elektriker ohnehin an den Sicherungskasten, sollten Sie nicht lange zögern und ihn gleich damit beauftragen. Die Materialkosten liegen bei etwa 30 Euro und die Arbeitszeit hält sich dank genormter Hutschienenmontage auch in Grenzen.

Einbausteckdosen im Sicherungskasten
Einbausteckdose für Hutschinenmontage

Störungen von außen

Die Frage ist, wozu dient das Ganze? Nun, der Sicherungskasten ist die zentrale Stelle der häuslichen Stromverteilung.

Neben der regulären Netzfrequenz von 50 Hz des Stromversorgers werden auch etliche unerwünschte Störfrequenzen durch die Zuleitung importiert.

Diese Störfrequenzen beeinflussen sowohl direkt die Performance Ihrer HiFi-Anlage, als auch – durch die Abstrahlung aus den häuslichen Leitungen – das menschliche Hörvermögen.

Wenn Sie das verhindern wollen, sollten Sie über einen Netzfilter im Sicherungskasten nachdenken. Genau genommen über drei Stück, da Ihre Elektroinstallation mit drei Wechselstromphasen arbeitet.

Über Phasen und Netzfilter

Der Strom für Ihren Haushalt wird über drei unterschiedliche Leiter (Phasen) bei Ihnen vom E-Werk angeliefert. Jeder der drei Leiter liefert Wechselstrom, der bei jedem Leiter einen geringen Zeitversatz hat.

Die drei Phasen werden im Sicherungskasten in unterschiedliche Bereiche des Haushalts aufgeteilt, so versorgt beispielsweise Phase 1 Ihren Hörraum und die Diele, Phase 2 den Keller und Ihr Schlafzimmer und Phase 3 Bad und Küche (mit Ausnahme des Herdes).

Werbung:

Obwohl Ihre HiFi-Anlage nur Strom von einer Phase bezieht, sollten Sie – wegen der Abstrahlung über die Hausverteilung – alle drei Phasen filtern. Denn jede Leitung wirkt wie eine Antenne, die hochfrequente Störungen abstrahlen kann.

Mit den drei Steckdosen im Sicherungskasten können Sie über das Einstecken von Netzfiltern direkten Einfluss nehmen. Da die Filter nicht fest eingebaut werden, können Sie mit wenigen Handgriffen verschiedene Filtertypen ausprobieren und sofort das klangliche Ergebnis überprüfen. Eine kleine Auswahl von Netzfiltern finden Sie hier: https://www.audiophil-online.de/test/netzfilter

Ein kleiner Wermutstropfen

Die Einbausteckdosen sind genormt und haben eine geringe Einbautiefe. Das bedeutet, dass die Dosen nicht herausstehen und der Deckel des Sicherungskastens problemlos geschlossen werden kann.

Dies ist allerdings nicht mehr möglich, sobald ein Netzstecker oder ein Netzfilter eingesteckt wird. Es besteht jedoch die Möglichkeit, den Deckel auszuhängen oder einfach offen stehen zu lassen.

Achtung, Stromschlag!

Achtung: Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen nur von zertifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden.
Versuchen Sie daher niemals, selbst Installationen vorzunehmen. Es besteht Lebensgefahr!

Links

https://www.amazon.de/s/ref=as_li_ss_tl?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias=aps&field-keywords=hutschiene+steckdose&sprefix=hutschine+,aps,153&crid=1QL6Q9FCTVG3S&captcha_verified=1&&linkCode=ll2&tag=audiophilonli-21&linkId=824ba8e84e7d39fcf9a57361682d7e45&language=de_DE

https://www.elv.de/sesam-systems-einbausteckdose-fuer-hutschienenmontage.html

Das könnte Sie auch interessieren