VORTEX HIFI Workshop Elektrosmog

Workshop mit Norbert Maurer

Seit vielen Jahren nimmt die Anzahl von Elektronikgeräten in nahezu jedem Haushalt überproportional zu. Systembedingt erzeugen diese Geräte elektrische Störfelder, die entweder in unmittelbarer Nähe oder auch indirekt über Strom-, Netzwerk- oder Antennenleitungen an die Umgebung abgegeben werden.

Audiomat Solfége Reference 20
Auch der Verstärker wurde mittels VORTEX-Ronden auf der Oberseite entstört; um die Gehäuseresonanzen kümmerten sich die VORTEX-Füße

Das war genau das Thema in dem Workshop von VORTEX HIFI am 01.12.2017 in Stuttgart.

Insbesondere ging es um die Auswirkungen auf das menschliche Hörempfinden. Die Störquellen sind mannigfaltig: TV-Flachbildschirm, DECT-Telefon, WLAN, Handy, Solaranlage, Heizung, vernetzte Brandmelder und Alarmanlagen – um nur einige zu nennen.

Nach einer Einführungsrede vom Gastgeber Thomas Fast (fastaudio) über das Entstehen der Zusammenarbeit mit VORTEX HIFI galt es zunächst einmal die physikalischen Grundlagen zu erläutern. Norbert Maurer, Entwickler und Firmenchef von VORTEX HIFI zeigte beispielhaft durch einen einfachen Nachweis des elektrischen Feldes an einem Flachbildschirm die Notwendigkeit von Entstörungsmaßnahmen. Dabei reichte es nicht aus das Gerät vom Stromnetz zu trennen, da die Störungen über das HDMI-Kabel eingeschleppt wurden.

In dem umfangreichen Praxisteil des Workshops konnten die Teilnehmer bei angenehmer Atmosphäre die Auswirkungen des Elektrosmogs, bzw. der „Dirty Power“ live beim Musikhören erleben. Durch den Rückbau von Entstörungstools bei begleitenden Hörvergleichen wurden gewaltige Unterschiede offenkundig! Selbst in der hintersten Sitzreihe des Hörraums konnten die klanglichen Veränderungen deutlich nachvollzogen werden.

Dies führte bei etlichen Besuchern zu einem erstaunten Kopfschütteln, gefolgt von einem neuen Bewusstsein über die Thematik Elektrosmog. Das Erstaunliche und gleichermaßen Ungewohnte war der Umstand, dass an der hochwertigen Audioanlage von fastaudio selbst keine Veränderungen vorgenommen wurden. Lediglich im Umfeld der Wiedergabekette. So gab es ungläubiges Erstaunen während eines Hördurchganges durch das Entfernen einer unscheinbaren Entstörronde am Heizkörper im hinteren Bereich des Hörraums.

Störungen von „außerhalb“

Auch das Experimentieren mit verschiedenen Netzfiltertypen im Sicherungskasten der Hausverteilung ergab erstaunliche Effekte. Während die vielen Netzfilter in den Vorführräumen von fastaudio die „eigenen“ Störungen im Zaum hielten, kümmerten sich die Netzfilter im Sicherungskasten um importierte Hochfrequenzstörungen. Allein das Entfernen der Netzfilter an dieser Stelle führte zu einer deutlichen Verschlechterung des Klangbildes.

Der Workshop ließ die Zeit wie im Fluge vergehen.  In den Pausen gab es einen regen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern. Der Workshop war rundum gelungen und für viele Teilnehmer stellte sich am Ende gewiss die Frage: Wann findet der nächste VORTEX-Workshop statt?

Werbung: