Süddeutsche HiFi-Tage – Rückblick

Holiday Inn in Stuttgart

Im Stuttgarter Stadtteil Weilimdorf fand vom 8.-9. September 2018 die Premiere der Süddeutschen HiFi-Tage statt. Über 350 Marken, auf vier Stockwerke verteilt, wurden im angenehmen Ambiente des Holiday Inn Hotels präsentiert.

Trotz bestem Wetter ließen sich eine Vielzahl von Schau-, -pardon-, Hörlustigen das Spektakel nicht entgehen. Alles war perfekt von der Messeleiterin Ivonne Borchert-Lima organisiert. Lediglich die Parkplatzsuche trübte wegen der bereits zur Eröffnung vollen Tiefgarage und fehlender Beschilderung zu Alternativparkplätzen ein klein wenig das Gesamtbild.

Kaum hatte man diese Hürde überwunden, wurde man mit gut gelaunten Ausstellern und eindrucksvollen Vorführungen mehr als entschädigt. Es war für jeden etwas dabei. Selbstverständlich auch für uns, wo wir doch stets ein besonderes Auge für HiFi-Zubehör haben. Hier eine eine kleine Auswahl von Ausstellern und Produkten, die uns besonders aufgefallen sind:

 


 

Mudra Akustik

 

Dass die Qualität des Steckdosenstromes immer schlechter wird, hat sich in HiFi-Kreisen längst herumgesprochen. Nur wie schlimm ist es wirklich? Michael Mudra von Mudra Akustik lieferte Fakten:

Istsituation Netzspannung

Eigentlich sollte die Wechselspannung von 230 V in Form einer Sinuswelle aus der Steckdose kommen. Doch dies ist – wie man unschwer erkennen kann – nur Theorie. Vom Ideal einer Sinuswelle war man jedoch bei der Spontanmessung einer ungefilterten Steckdose des Stuttgarter Ausstellungsraumes weit entfernt.

Optimierte Netzfrequenz

Dank der Filter- und Trenntrafotechnik von Mudra Akustik kann für die empfindliche Audioelektronik die Stromsituation deutlich verbessert werden. Wie bei nebenstehendem Foto leicht erkennbar ist, kann der pfiffige Unternehmer mit seinen Geräten die ursprüngliche Sinuswelle nahezu wiederherstellen. Doch nicht nur die perfekte Wellenform ist für eine optimale Stromversorgung wichtig. Ebenso muss der Strom innerhalb weniger Sekundenbruchteile ungehindert zu den Audiogeräten, insbesondere zu leistungshungrigen Endstufen fließen können.

Um allen Anforderungen gerecht zu werden, schwört Mudra auf ein modulares System. Am Beispiel seiner Steckerleisten erklärte er das Prinzip:

Sollten bei einem Austausch bzw. bei einer Erweiterung der Audiogeräte neue Steckdosenplätze nötig werden, kann der Kunde durch ein weiteres Steckdosenmodul die „alte“ Mudra-Leiste jederzeit erweitern. Das wird durch massive Vollkontaktverbinder erreicht, die die einzelnen Module verbinden.

Mudra Akustik PX Module

Aber auch die wichtigen Netzkabel fehlten nicht im Portfolio. Herr Mudra hatte zur Messe äußerst preisgünstige Exemplare mitgebracht. So konnte man für einen Messepreis ab 45 Euro bereits ein hochwertiges geschirmtes und nieder-ohmiges Netzkabel mit 3 x 2,5 mm Kupferleitern inklusive massiven Vollkontaktsteckern erwerben.

 

 

 


 

Roterring Möbelmanufaktur

 

Roterring Scaena Protekt 260

Scaena Protekt 150 heißt dieses schmucke Möbelstück, das im Inneren HiFi-Eqipment bzw. Center-Lautsprecher verbirgt (Messepreis 1.350,- €).

 


Tivoli Audio

 

Tivoli Audio Music System Home

Im Look der 60’er Jahre, aber auf dem aktuellen Stand der Technik beeindruckte das Music System Home von Tivoli Audio. Mit Bluetooth, WLAN, CD, FM und Alexa Sprachassistent sowie verschiedenen Designs verstand das kleine Gerät Auge und Ohr zu fesseln.

 


VORTEX HIFI

 

Entstörung und Entkoppelung Router

 

Vortex-HiFi B.O.B.-Filter Upgrade DiamantIn einem Hörraum von fastaudio zeigte Norbert Maurer seine bewährten Entstörungsprodukte (z. B. den Nano Shield Plugs), die er kurz vor der Messe zur Qualitätsstufe „Diamant“ gehoben hatte. Das interessierte Publikum konnte sich daher den neusten Releasestand der VORTEX-Technik auf den Komponenten von fastaudio vorführen lassen.

Beides hatte es in sich: Die Schallwandler „Duevel Bella Luna“ in Verbindung mit einem Amplifier von Audiomat und DAC“Lampizator“ DAC spielten mit der VORTEX-HiFi-Technik  zur Höchstleistung auf.

Dabei erschien es zunächst etwas ungewöhnlich für eine HiFi-Messe, dass bei den Entstörungsmaßnahmen sogar der Router bedacht wurde. Völlig zu Recht, wie sich sehr schnell bei einem Hördurchgang herausstellte.

Doch die Entstörung beschränkte sich nicht nur auf die Elektronik innerhalb des Ausstellungsraumes. Eine zwischen den Lautsprechern aufgestellte Vase samt Blumen wirkte sich ebenfalls akustisch ungünstig aus und konnte mittels VORTEX-Ronden „entschärft“ werden.  Mit einem einfachen A/B-Hörvergleich war dies tatsächlich nachvollziehbar, wenngleich nicht so deutlich wie die Maßnahmen direkt an den Audiokomponenten.

Auf jeden Fall eine spannende Sache.

Werbung:

 

 

 


 

Fastaudio

 

Thomas Fast von Fastaudio in seinem Element: Es lebe Analog! Und er hat gut lachen, denn die Lautsprecher Wolf von Langa SON und der Röhrenverstärker von Air Tight hoben die Vinylklänge in eine neue Dimension.

Thomas Fast

 


 

Clearaudio

 

Clearaudio VW Bus

 

Gute Musik drinnen und gute Musik draußen – noch dazu aus einem nostalgischen VW-Bully. Da stellt sich doch glatt die Frage: Welcher Sinn genießt mehr, Auge oder Ohr?

 


Phonosophie

 

Ein starkes Team: Ingo Hansen (Phonosophie) und Markus Belzer (hifibelzer) moderierten nahezu pausenlos HiFi-Tuning-Workshops.

Der Fokus lag auf der Aktivatortechnik, die bei den Besuchern zu etlichen Aha-Erlebnissen führte. Beide nahmen sich viel Zeit, um das Thema „Entstörung“ den Besuchern näher zu bringen.

Mit vielen verblüffenden Praxisbeispielen „zum Anfassen“,  wie beispielsweise mit dem „New Living Armband“, das sich auf das Hörempfinden positiv auswirkt. Möglich wird dies durch Strukturtechnik, die den menschlichen Körper hilft, die negative Auswirkung der allseits vorhandenen elektrischen Feldern zu reduzieren.

Ingo Hansen und Markus Belzer

 


 

MUSICAL FIDELITY und TRIANGLE

 

Musical Fidelity und Triangle

Sensationell gut klang es im Raum MIRO. Hier die Vorführanlage:

  • Plattenspieler: Music Hall mmf-9.3
  • Phonoverstärker: Musical Fidelity M6 Vinyl
  • CD-Laufwerk: Musical Fidelity M6sCD
  • Audio-Streamer: Musical Fidelity M6 Encore
  • D/A-Wandler: Musical Fidelity M6sDAC
  • Verstärker: Musical Fidelity M6si
  • Lautsprecher: Triangle Australe Ez

 

MSB Technology

 

MBL - The Discrete DAC

Eher unscheinbar thronte der brandneue Digital-Analog-Wandler „The Discrete“ von MSB Technology auf dem Rack. Das schlicht wirkende Gerät aus den USA war mit allerneuster Technik bestückt, schließlich erwartete man das auch bei der Europapremiere. Die 11.500 € teure Komponente nimmt die digitalen Signale über steckbare Eingangsmodule (koaxial und optisch) entgegen. Somit ist das das Gerät gegenüber zukünftigen Formaten anpassbar. Den Vertrieb für Deutschland hat HiFi2die4 übernommen, internationale Anfragen können an Music Unites in Antwerpen gerichtet werden.


 

Fazit

 

Es hat viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2019!

 

sueddeutsche-hifitage-Logo

 

 

Ähnliche Beiträge