Home -> Workshop -> Aktion "Zweifler gesucht!"                             Seite [1]  2  3  4  5  6 

Mai 2011 - Karl Belkner


Anti-Voodo-Aktion "Zweifler gesucht!"
Home-Workshop mit creaktiv Systems

Die Vorgeschichte

Nicht nur in den einschlägigen Internetforen wird schon immer leidenschaftlich über die Wirksamkeit von Hifi-Zubehör diskutiert. Zugegeben, für HiFi-Interessierte ohne entsprechende Erfahrungen ist die Sinnhaftigkeit von manchem Audiozubehör oftmals schwer nachvollziehbar. Besonders dann, wenn behauptet wird, dass Elektrosmog einen wesentlichen Einfluss auf den Klang ausübt.

Hand aufs Herz: Können Sie sich das vorstellen? Vermutlich nicht. Um das äußerst interessante und zugleich wichtige Thema Elektrosmog den Hifi-Liebhabern näherzubringen, veranstaltet die Firma creaktiv Systems seit geraumer Zeit in regelmäßigen Abständen quer im Bundesgebiet Workshops über die ci2p-Technologie.

Und das mit Erfolg. Dennoch, der Anteil der Zweiflern ist immer noch hoch. Für creaktiv Systems Anlass genug, in einer Gemeinschaftsaktion mit unserer Redaktion das Projekt "Zweifler gesucht" ins Leben zu rufen.

Vier Wochen lang konnten sich die Besucher von audiophil-online für die Teilnahme an der Aktion bewerben. Unter den "skeptischen" Teilnehmern wurde anschließend ein Kandidat ausgewählt, der zu Hause im eigenen Hörraum an der eigenen Anlage die "Entstörtechnik" von creaktiv Systems demonstriert bekommen sollte.

Am 26.03.2011 war es dann endlich so weit. Arno Selker, der Chef von creaktiv Systems, machte sich mit Messspezialisten Thomas Terrail auf den Weg zu dem Gewinner. Wir waren ebenfalls mit dabei, schließlich sollten die nachfolgenden Ereignisse auch für den Rest der Welt dokumentiert werden.



Physikalischer Hintergrund

Nach einem herzlichen Empfang durch unseren Gewinner, Herrn Geiger und seiner Frau in der oberbayrischen Ammersee-Region, wurden wir in eine gemütliche Dachgeschoss-Mansarde geführt. Dieser Raum wurde sowohl als Heimkino als auch zum gepflegten Musikhören genutzt. Es folgte zunächst die Bestandsaufnahme der Hörraumsituation. Herr Terrail kümmerte sich um die Vermessung, während Herr Selker die theoretischen Zusammenhänge zwischen Elektrosmog und dem menschlichen Hörempfinden erläuterte.

Und weil sich unser Gewinner nicht nur beruflich für die Naturwissenschaften interessierte, durfte natürlich der Hinweis auf die Erkenntnisse von Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl an dieser Stelle nicht fehlen (siehe Kasten rechts).


weiter auf Seite 2

Erläuterung der Aktion auf audiophil-online im Februar 2011

das Bewerbungsformular
Das Ausmessen des Hörraumes

Thomas Terrail beim Ausmessen
Veröffentlichungen von Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl

Physikalische Grundlagen von Elektrosmog (PDF-Datei)

Menschliche Informationsverarbeitung (PDF-Datei)

Homepage Prof. Dr.-Ing. Konstantin Meyl