Einstiegskabel AC-5 von Silent Wire

audiophiles Silent Wire AC-5

Für nur 73,- Euro bei 1,5 Meter Länge erhalten Sie bei Silent Wire ein qualitativ hochwertiges Netzkabel. Bei der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern, die Materialien sind hochwertig und klanglich legen Sie mit dem AC-5 gegenüber einem Standard-Netzkabel deutlich zu. Und die Optik kann sich ebenfalls sehen lassen.

Handmade in Germany – und das im Hochlohnland Deutschland. Silent Wire zeigt mit seiner 5-er Serie, daß ein günstiger Preis auch bei heimischer Produktion möglich ist. Und das, ohne am Material zu sparen.

Werbung:

Das AC-5 besteht aus drei überdimensionierten OFC-Kupferleitern mit 2,5 qmm Querschnitt. Beide Stecker bieten satten Kontakt und sorgen für geringe Übergangswiderstände. Das Kabel gibt es in jeder gewünschten Länge, für unserem Hörtest hatten wir eine Länge von 1,5 m im Einsatz. Wir empfehlen aus klanglichen Gründen das Kabel nicht zu kurz zu bestellen (siehe rechten Kasten). Beim Hörtest konnte des Kabel gegenüber einer Standard-Strippe deutlich punkten. Dabei fiel das AC-5 mit einem frischen, tendenziell etwas helleren Klangbíld positiv auf. Auch die Dynamik war sehr lobenswert, bei Bedarf konnte das AC-5 richtig Druck aufbauen. Allerdings hat das AC-5 auch Grenzen. Was die Dynamik und den Tiefbass betrifft, kommt es an das vielfach teurere PowerCord S von Audioplan nicht ganz heran. Aber das muss es auch nicht. Schließlich geht es hier um ein erschwingliches Einstiegskabel, das bereits eine deutliche Klangverbesserung gegenüber einer Standardstrippe bietet. Und das erhalten Sie mit dem AC-5 – ohne Zweifel.

nicht unter 1,5 m Länge

Jedes Kabel wirkt wie eine Antenne. Es entsteht eine Hochfrequenz-Spannung, wenn die Kabellänge der Wellenlänge einer “Fremd”-Frequenz (oder ein Vielfaches davon) entspricht. Dies gilt auch für abgeschirmte Kabel! Die HF wird hier in den Schirm eingekoppelt und ist damit zunächst auf der Erde und dann über die Masse auch wieder im Gerät präsent. Wäre die Masse bzw. Erde perfekt, wäre das kein Problem, aber leider ist das für HF nicht der Fall. Und HF-Strahlung gibt es in jedem Haushalt leider zur Genüge. Denken Sie nur an Handys, Mikrowellenherde, schnurlose Telefone, etc. Die empfindlichen Audiogeräte sind auf die die Verarbeitung von niedrigen Frequenzen bis ca. 20 KHz ausgelegt, oftmals noch mehr. HF-Frequenzen im MHz-Bereich wirken sich jedoch kontraproduktiv aus. Daher sollten die Kabel eine Mindestlänge von 1,5 m nicht unterschreiten, damit die HF durch die Kabel nicht so leicht eingefangen werden kann.

Ähnliche Beiträge