NF3-S10 von Klang und Kunst

Können Audiokabel “klingen”?

Ein ganz klares Nein! Aber sie können den Klang beeinflussen. Und das deutlich. Weil das so ist, gibt es auf dem HiFi-Zubehörmarkt ein breites Angebot von Audiokabeln. Und jedes Kabel in der audiophilen Kette ist wichtig. Ob Netzkabel, Cinchkabel oder Lautsprecherkabel: hier darf nicht gespart werden!

Doch wie unterscheidet sich ein “gutes” von einem “schlechten” Kabel? Nun, einfach ausgedrückt stellt das “gute” Kabel sicher, daß das Ursprungssignal unverfälscht am Bestimmungsort (z.B. Verstärker) ankommt. Also keine Bevorzugung von bestimmten Frequenzen, kein “dazuinterpretieren” von Rauminformationen.

So selbstverständlich der Anspruch an das Kabel ist, umso schwieriger ist es, ein solches Kabel herzustellen. Schließlich gibt es keine “Kochbücher”, die den Weg zum perfekten Kabel zeigen. Die Kabelentwickler müssen in langwierigen Versuchen den Weg zum audiophilen Kabelhimmel selbst finden. Und es zeigt sich, dass es hier viele Wege gibt.

 

High End-Kabel von Klang & Kunst

Einen außergewöhnlichen Weg hat die Firma “Klang & Kunst” eingeschlagen. Dort werden audiophile Ausnahmekabel, die Ähnlichkeit mit einer “schwarze Mamba” haben, in Handarbeit hergestellt. Die Leiter werden 6 Wochen lang durch ein spezielles Material-Entspannungsverfahren vorbehandelt.

Die Lötverbindungen sind grundsätzlich mit hochwertigem Silberlot ausgeführt. Fremdeinflüsse werden mit einem speziellen Mikrofonieschutz und Erdungskonzept unterbunden. Selbst der aus dem Geigenbau kommende und in High-End-Kreisen gut bekannte C37-Lack wird in den “Klang & Kunst” – Kabeln verwendet. Die Kontaktaufnahme an den Cinchbuchsen erfolgt mit patentierten “Bullet”-Steckern. Als besonderes Highlight werden die Kabel mit Bergkristallen bestückt. In der Abbildung sehen Sie das Spitzenmodell “NF3-S10”.

Werbung:

Während einem ausgiebigen Hörtest spielte das Kabel sofort in der Spitzenliga auf. Bei allen Disziplinen wie Musikalität, Räumlichkeit, Dynamik und Präzision trat das Kabel stets souverän auf. Stimmen wurden natürlich wiedergegeben, der Bass kam druckvoll und konturiert. Das Klangbild baute sich so harmonisch auf dass man das Gefühl hatte, dass der CD-Player mit dem Verstärker verschmilzt.

Und der Preis? Nicht billig, aber jeden Cent wert. Wer einmal das NF3-S10 an einer guten Kette gehört hat, muß schon länger suchen, ob er noch was Besseres findet…

Testanlage:
ASR Emitter1 HD
Sonus-Faber Grand Piano Home
Sony XA50 ES (modifiziert)
Phonosophierack mit Controlerfächern

 

Vertrieb

Klang & Kunst
Toni und Romy Bartl
Barbezieuxstraße 1
D-82515 Wolfratshausen
Tel.: +49 (0) 8 171/ 407 671
Fax: +49 (0) 8 171/ 407 675
http://www.klang-und-kunst.de

Ähnliche Beiträge