AQVOX High-End-Lautsprecherkabel

Das unerhörte Kabel


AQVOX High End Lautsprecherkabel

Kein Zweifel, die Hansestadt Hamburg ist neben einer weltbekannten Ballett- und Opernstadt auch eine Hifi Hochburg. Man findet dort große Vertriebe ausländischer Hifi Kapriziosen, engagierte Händler, die sogar jährlich eine phantastische Messe (Die Norddeutschen Hifi Tage) organisieren und – neben einigen Hifi Spezialisten – auch das Unternehmen AQVOX von Susanne Candeias.

Und diese Frau zeigt, dass Hifi oder High-End schon lange keine Männer Domäne sein muss. Was diesen Test zusätzlich reizvoll macht, ist die Tatsache, dass Frau Candeias bereits in einem Alter von 8 Jahren der Musik verfiel. Sie begann in diesem noch zarten Alter mit dem Geigespiel. Im Alter von 16 stellte sie sich ihre erste Hifi Anlage zusammen. Meiner bisherigen Erfahrung nach haben solche Menschen, die mit ihrer Musikverwobenheit ihr Gehör bereits früh auf die Töne hin trainieren, eine besondere Gabe, wenn sie Hifi Geräte abstimmen. Sie haben ein Gefühl für Natürlichkeit und Authentizität. Der Name AQVOX – er repräsentiert die Buchstaben für A = Advanced, Q = Quality und VOX = Stimme / Ton – steht für den hohen Anspruch, den Susanne Candeias mit ihrer Firma verfolgt.

Schaut man sich das Produktportfolio dieser Firma an, konnte diese Dame von nichts die Finger lassen. Wer will, kann sich bis auf einen Plattenspieler und Tonarm mit dem kompletten AQVOX Equipment eindecken. Den feinen Tonabnehmer bekommt man allerdings wieder bei ihr.

 

Zum technischen Aufbau

Wenden wir uns aber dem Testkandidaten zu, einem 2 x 3 m langen High-End Lautsprecherkabel. Auf den ersten Blick auffällig ist die hochwertige und qualitativ sehr ansprechende Konfektionierung. Ein sauber darüber gezogener schwarze Gewebemantel gibt dem Kabel eine edle und trotzdem unauffällige Haptik, verbunden mit massiven Edelstahl Kabelteilern, die die Litzen aufteilen.

Das Kabel gehört mit 16 mm Außendurchmesser zu der schmaleren Gattung von Lautsprecherkabeln, daher ist es einigermaßen flexibel. Das Gleiche gilt für die benötigten Längen. Zwischen 1,50 m und 5,00 m ist alles in 50 Zentimeterabständen möglich, dazu darf der Kunde für die Konnektierung zwischen Hohl-Bananen-Steckern in Silber oder Gold wählen. Dementsprechend kann es mit der Lieferung schon mal 3-5 Tage dauern, wenn eine besonders unübliche Länge geordert wird.

AQVOX High End Lautsprecherkabel
Foto: Karl Belkner

Die Feinheiten finden sich unter der hochdämpfenden Isolierung des Kabels. Pro Kanal nutzt Susanne Candeias jeweils zwei Oxygen-freie Kupferadern in einem Querschnitt von jeweils 3,5 Millimetern, die über den gesamten Verlauf miteinander verdrallt sind und am Ende mit Silberlot (10% Silberanteil) verbunden werden. Diese Bauweise reduziert die gegenseitige Beeinflussung der elektrischen Leiter, die gerne als wirksame Maßnahme zur Reduktion induktiv eingekoppelter Gegentaktstörungen eingesetzt wird.

Bei den 4 Millimeter großen Hohl-Bananen Steckern legt AQVOX auf die Aussage wert, dass die Stecker durch eine geringe Beimischung von Beryllium im Kupfer Ihre Spannkraft auch bei häufigerem Ein- und Ausstöpseln behalten. Das ist gut zu wissen, denn dies deutet auf einen möglichst klein gehaltenen Übergangswiderstand hin – und das macht sich üblicherweise im Klangbild positiv erkennbar.

 

Das Klangerlebnis

Bei den heute verlangten Preisen, die teilweise für hochwertige Lautsprecherkabel aufgerufen werden, kann man sich fragen, was das Ohr für “nur” 800 Euro (Preis des Kabels bei 3 Metern Länge) geboten bekommt. Und muss ein top klingendes Kabel zudem nicht wesentlich dicker sein?

Nein, muss es nicht. Zu viel Kupfermasse ist keine Lösung. Bestimmte Finessen sind vielleicht auch nur notwendig, wenn man dem Kabel gewisse klangliche Eigenarten mit auf den Weg geben will. Das heißt aber auch nicht, dass sich keine Klangverbesserungen einstellen, wenn man als eingefleischter High-Ender das AQVOX Kabel mit Abstandshaltern vom Boden abkoppelt. Auch hier tritt im dezenten Maße eine zusätzliche Leichtigkeit oder Luftigkeit im Klangverhalten ein.

Im Vergleich zu anderen Kabeln wie beispielsweise das “The Mainstream Hybrid” von van den Hul spielt das AQVOX unspektakulärer auf. Im direkten Vergleich wirkt es beinahe etwas langweilig. Wenn man sich aber nach einigem Hören mit dem Klangbild vertraut gemacht hat, erfährt man, was dieses Kabel dem Hörer eigentlich bietet: Selbstverständlichkeit. Damit gewährt es lange Hörsessions ohne irgendwelchen Stressfaktor. Den erzeugen höchstens einige ausgewählte Aufnahmen wie die von Gustav Mahler, die ich nur gelegentlich anhören kann. Die Wiedergabe erschließt sich mir als äußerst naturgetreu – ohne irgendwelche Verfälschungen wie Zugaben im Bassbereich oder an künstlich zugegebenen dynamischen Elementen.

Werbung:

Dieses Kabel schiebt die Qualität der Wiedergabe im vollen Umfang auf die Aufnahme, so als wolle es sich mit seiner Verfärbungsfreiheit aus allem heraushalten. Klingt eine Aufnahme langweilig, dann ist sie langweilig, Punkt! Aber dann wurde sie auch so abgemischt. Man kann beinahe sagen, dieses Kabel bleibt im Betrieb unsichtbar. Und das ist als Aussage sehr positiv, denn es spielt präzise und fein und gibt das Bass-Signal kontrolliert wie kraftvoll an den Lautsprecher weiter. Eine Livebühne wird räumlich sauber abgebildet und bietet auch die entsprechende Tiefe.

Da ich das Kabel in meinem Enthusiasmus erst gehört und mich danach mit der Firmenphilosophie beschäftigt habe, bin ich den Hörtest auch beinahe ohne jegliche subjektive Beeinflussung angegangen. Susanne Candeias propagiert nämlich auf ihren Webseiten genau diese erhörten Eigenschaften und scheint diese bei allen ihren Produkten konsequent anzuwenden. In unserem Fall reden wir lediglich von einem Teilbereich und trotzdem lassen sich die gehörten Tendenzen schon identifizieren.

AQVOX High End Lautsprecherkabel
Foto: Karl Belkner

Und so war es für mich ein besonderer Spaß, mir mal eine Aufnahme aus dem Putumayo Label herauszugreifen, auf die ich im Beispiel für das Gehörte eingehen will. Auf dieser CD findet sich ein Stück von Ibrahim Ferrer mit dem Titel “Compositor Confundio”. Kuba Fans wird dieser Name aus dem Buena Vista Social Club Ensemble Ende der 90er Jahre ein Begriff sein. So erhält seine Stimme, die trotz ihrer Helligkeit ein besonderes warmes Timbre enthält, einen sehr authentischen Rahmen, der bei mir wiederum einen wohligen Schauer auslöst. So muss es sein, wenn dieser Mann singt und man direkt vor ihm steht.

Auch eine Sophie Zelmani, der man in meinem Freundeskreis gelegentlich ein gewisses Nuscheln in der Stimme nachsagt, wird genauso wie die Instrumente drum herum klarer hörbar. Bei “Stay With My Heart” auf der CD “Love Affair” bekommt ihre Stimme neben dem guten Timing eine zusätzliche Güte und Klarheit, die ich als sehr angenehm empfinde. Letztendlich ist es das, was die Vorteile dieses Kabels beschreibt und die vermutlich auch auf eine geschickte Verdrallung zurückzuführen ist.

Man bekommt nicht das Gefühl, dass es den Musikfluss verfälscht oder bestimmte Bereiche aufdickt. Die Tatsache, dass das AQVOX mehr oder weniger “unsichtbar” bleibt, macht es zu einer Empfehlung. Die Voraussetzungen dafür sind allerdings eine gut geeignete Räumlichkeit als Hörraum – verbunden mit einer präzisen Aufstellung der einzelnen Komponenten, bei der nicht allzu viele klangliche Eigenschaften verloren oder durch Resonanzen überbetont werden. Denn dann macht es besonderen Spaß, die Feinheiten und Zwischentöne herauszuhören, die dieses Kabel auf hohem Niveau zulässt. Das gilt übrigens auch für die Kopfhörerkabel, die AQVOX für diesen Bereich entwickelt hat.

 

Fazit

Shttp://www.audiophil-online.de/graphic-migration/audiophil-tipp[50x50px].jpgusanne Candeias beeindruckt mit einer klaren und authentischen Abstimmung, was ich nur mit ihrem geschulten Gehör begründen kann. Für das Geld erhält der Kunde ein sehr gutes Kabel, das sich durchaus mit teureren Mitbewerbern messen kann. Aber ich will dieses Kabel nicht zu laut loben. Es wäre ansonsten vorstellbar, dass die Erbauer der Elbphilharmonie in Hamburg genau dieses Kabel für geeignet halten, um es noch nachträglich in einigen Konzertsälen zu verbauen. Und das würde die Bauzeit vermutlich nochmal verlängern. Deshalb lassen wir es dabei. Das Lautsprecherkabel von AQVOX gehört bei der Suche nach einem authentisch aufspielenden Kabel auf jeden Fall mit in die enge Wahl.

 

Preis

Größen ab 1,50 m bis 5,0 m lieferbar, Hohl-Bananen-Stecker in Gold oder Silber wählbar.
Preis ab 645,- Euro für 2 x 1,5 m
Preis der getesteten Version (Stand März 2015) in 3,0m Länge 795,- Euro (inkl. Mwst.)

 

Hersteller/Vertrieb

AQVOX Candeias
Steilshooper Str. 118
22305 Hamburg
Tel.: 040-410 068 90
Fax: 040-467 797 14
E-Mail: info@aqvox.de
Web: www.aqvox.de

Ähnliche Beiträge