Erfahrung mit Audioplans Sicomin Antispikes

  Hallo, ich möchte hier über meine Erfahrungen mit den Audioplan Antispikes berichten: Bisher hatte ich meine Boxen immer auf Stahlspikes stehen (Fliesen), da es für mich die bis dahin beste Alternative war, auch was den Preis anging. Bei mir läuft zurzeit eine Sonics Allegria, diese Box spielt von Haus aus schon sehr neutral und ist eigentlich genau die Box, die ich schon immer gesucht habe. Aber irgendwann entdeckt man dann doch so eine Art “Eigenklang” der ist zwar minimal, aber er ist halt da. Aber von vorne: Für die…

Weiterlesen ...

Erfahrung mit Audioplans Sicomin Antispikes

  Sehr geehrter Herr Belkner, nun habe ich meine Sonus Faber Grand Piano Home doch schon einige Jahre am “laufen” und versuchte durch verschiedene Tuningmaßnahmen den Klang zu verbessern. Die erste Aufstellmethode war die LS mit den Originalspikes auf den Teppichboden zu stellen. Als nächstes platzierte ich eine Schieferplatte zwischen Teppichboden und Spikespitzen, nun öffnete sich das Klangbild sehr stark aber mir war es doch zu hell und scharf klingend. Danach wechselte ich die Originalspikes komplett aus und nahm die Antispikes in ihrem Originalzustand also inkl. der Sicomin Gewindestäbe. Ich…

Weiterlesen ...

Sicomin Antispike von Audioplan

Um bestmöglichen Klang zu erzielen, müssen Lautsprecherboxen per Spike an den Boden angekoppelt werden. So lautet zumindest die landläufige Meinung. Doch ist das wirklich so? Unser Testbericht über Audioplans Antispikes liefert interessante Erkenntnisse.   Der Ärger mit den Metallspikes Die Ausgangssituation unseres Tests dürfte der Aufstellungssituation der meisten HiFi-Haushalte mit einem Parkettfußboden entsprechen: Die Lautsprecherbox wird zwar mit Spikes an den Boden angekoppelt, aber aus Schutz vor dem empfindlichen Bodenbelag wird unter die Spikespitze meist ein Metallplätchen untergelegt. In unserem Fall erfüllte bis dato eine dünne 1 Cent-Münze diese Schutzwirkung.…

Weiterlesen ...

Audioplan PowerCord S3

Audioplan hat das Netzkabel PowerCord S gründlich überarbeitet. Die Version S3 hat jetzt vier Innenleiter, eine andere Außenummantelung und kommt wie das alte Kabel auf satte 2,5 qmm Leiterquerschnitt. Doch hat sich der Aufwand gelohnt? Nach der vom Hersteller empfohlenen Einspielzeit von 100 Stunden habe ich mich entschlossen, den Test an meinem stark modifizierten Roksan Xerxes durchzuführen. Zunächst höre ich mir die Musikauswahl mit diesem Kabel an, um es für den zweiten Durchlauf gegen das Audioplan PowerCord S3 zu tauschen. Vor Inbetriebnahme ist es dringend ratsam, die Phase der in…

Weiterlesen ...

PowerCord S aus dem Hause Audioplan

Falls Sie es sowieso nicht schon längst Ihr eigen nennen – dieses Kabel müssen Sie unbedingt probehören. Es erscheint fast schon wie ein Wunder, was dieses Kabel bewirken kann. Allein dieses Kabel hat das Potential, den Klang Ihrer Komponenten um mindestens eine Klasse zu verbessern. Das haben wir an den unterschiedlichsten Geräten der Hersteller Accuphase, Carat und Lindemann bereits mit Entzücken feststellen können. Und zuletzt sehr eindrucksvoll an unserer Testanlage. Eigentlich ist unser Verstärker “Emitter 1 HD” ja bereits serienmäßig mit einem hervorragenden Netzkabel ausgestattet. Trotzdem ließen wir uns von…

Weiterlesen ...

PowerPlant 100-S von Audioplan

Anwendungsbereich Der PowerPlant wird zwischen Steckdosenleiste bzw. Netzverteiler und den digitalen HiFi-Komponenten eingeschleift. Er verhindert, daß klangschädigende Hochfrequenzen aus den digitalen Komponenten (z.B. CD-Player) in analoge Komponenten (z.B. Endstufe) gelangen. Weiterhin sind Powerplants sehr effektiv bei analogen Plattenspielern u. Phonostufen einsetzbar.   Das Innenleben Der PowerPlant besteht im wesentlichen aus einem Audio-Trenntrafo. Um un-erwünschte Mikrofonie-effekte zu verhindern, hat Audioplan die aktiven Bauteile in eine schwarzen Masse eingegossen. Die Lötstellen sind sauber ausgeführt, das Anschlußkabel hat eine Länge von 0,85 m. Das 5 mm starke Gussgehäuse ist äußerst robust. Unmittelbar an…

Weiterlesen ...

FineFilter S von Audioplan

Wie der FineFilter entstand Audioplan hat sich schon sehr früh mit dem Thema audiophiler Stromversorgung intensiv aus- einandergesetzt. Während der Entwicklung von Lautsprechern in den 80er Jahren fiel auf, daß an unterschiedlichen Tagen zu unterschiedlichen Zeiten der Höreindruck schwankte. Nachdem subjektive Eindrücke ausgeschlossen werden konnten, wurde der Übeltäter – das Stromnetz – erkannt. Nach aufwändiger Entwicklungsarbeit über mehrere Stufen entstand letztendlich der heutige FineFilter.   Um unerwünschte Mikrofonie-effekte in den elektronischen Bauteilen zu verhindern, hat Audioplan die aktiven Bauteile in eine schwarze Masse ein-gegossen. Die S-Version erlaubt eine Dauerbelastung von…

Weiterlesen ...

PowerStar S von Audioplan

Die Entwicklungsarbeit von Audioplan hat sich wieder einmal gelohnt. Geschützt durch ein stabiles Kunststoffgehäuse sind im Innersten die sieben Steckdosen mit “Leitersternen” aus 3 qmm Kupfer verbunden. Und das aus gutem Grund. Bei einer herkömmlichen Reihenleiste addieren sich die Spannungsabfälle,  die durch die verschiedenen Geräte verursacht werden. Dadurch erhöhen sich entsprechend die Ausgleichsströme. Beim PowerStar beziehen sich alle Geräte potentialmäßig auf den Voll- bzw. Vorverstärker, der signalmäßig den zentralen Punkt der Anlage bildet. Da sich alle Geräte netzseitig durch die Leitersterne einzeln auf das Potential des Zentralgerätes beziehen, werden die…

Weiterlesen ...