Netzstromleiste MD06-EU/SP von SUPRA® mit ci2p-Modifikation von creaktiv®-Systems

Für die zartesten Feinheiten ein Block aus massivem Aluminium

Nach dem überaus positiven Erlebnis das ich mit der Reference 4 hatte, war ich auf den Test einer weiteren Entwicklung aus dem Hause creaktiv® Systems schon sehr gespannt. Und eigentlich habe ich damit gerechnet das aufgrund der Tatsache, dass beide Produkte von der ci2p Anti-Elektrosmog-Technologie profitieren, sich die Ergebnisse sehr gleichen würden.

Die von creaktiv® Systems mit ci2p-Technologie modifizierte Netzstromleiste MD06-EU/SP von Supra® Cables unterscheidet sich jedoch in ihrer Konstruktion. Nicht nur das sie Anschlüsse für zwei weitere Geräte bietet. So besteht zu dem noch ihr Gehäuse im überwiegenden Maße aus massivem Aluminium, das für eine sehr stark abschirmende Wirkung sorgt.

Auch hierbei empfiehlt der Hersteller eine Einwirkzeit der ci2p-Technologie auf die daran angeschlossenen Geräte von mindestens drei Tagen. Da ich die ich die Reference 4 noch vom vorausgegangenen Test vorliegen hatte, lag es nahe, den Test nach Ablauf dieser Frist mit beiden Steckdosenleisten im fliegenden Wechsel durchzuführen.

 

 

DIE AUFERSTEHUNGSSINFONIE

Für die erste Schallplatte zum Testen entscheide ich mich für die Decca-Silberband Wiederveröffentlichung SET 325/6 von Mahlers Sinfonie Nr. 2 “Auferstehung”, gespielt vom London Symphony Orchestra unter der Leitung von Georg Solti. Ich höre mir den 2. Satz auf der zweiten Seite an und mit der Reference 4 stellt sich sofort das wohlbekannte, sehr angenehme und entspannte Hören ein. Und ich denke noch, dass man das kaum noch verbessern könnte, da sich das Orchester sehr gut vernehmbar, dreidimensional im Raum verteilt und ohne jede Verzerrung oder Mühe zu hören ist.

Jedoch mit der von creaktiv® Systems modifizierten MD06-EU/SP von Supra® Cables spielt sich diese Aufführung in ungeahnte Höhen. Als deutlich gewinnbringend stellt sich der Unterschied heraus, dass zum Beispiel bei dem idyllischen Menuettthema des zweiten Satzes, das sehr gemächlich und fein gespielt wird, die leisesten Streicher noch genauer zu vernehmen sind. Die unterschiedlichen räumlichen Positionen der Aufführenden werden also noch deutlicher dargestellt. Die Feinheiten treten klarer zutage, die Unterschiede der Frequenzspektren gewinnen weiter an Kontrast. Die Umgebung wird zwar nicht größer dargestellt, aber die räumlichen Zusammenhänge werden wahrnehmbarer und die Art und Weise wie sich die Klänge durch den Raum bewegen, lassen das Geschehen authentischer erscheinen. Der ganze Konzertsaal erscheint nun als noch vollständiger mit Schall, von feinsten Details, erfüllt.

Die Dynamik profitiert ebenfalls im zunehmenden Maße. Da nun, die gerade bei diesem zweiten moderat gespielten Satz zu hörenden Streicher, auch in ihren zartesten Feinheiten, wenn sie ganz leise die Musik bis zum Erliegen begleiten, sie immer, sowohl in ihren Positionen, wie auch in ihrem tonalen Spektrum, genau verfolgbar bleiben. Gerade die leisesten und feinsten Klänge kommen nun wesentlich mehr zur Geltung.

Foto: Karl Belkner

 

 

MUSIQUE DE LA GRÈCE ANTIQUE

Dies trifft auch bei der nächsten Vinyl-Schallplatte “Musique de la Grèce Antique” vom Atrium Musicae de Madrid unter der Leitung von Gregorio Paniagua, erschienen auf harmonia mundi France (HM1015), zu. Von diesen Aufnahmen von Musikfragmenten aus der griechischen Antike höre ich mir auf der zweiten Seite zunächst den “Epithaph des Seikilos” an.

Beatriz Amo hält sich recht weit hinten in der Mitte des Vorführraums auf, und während sie aus einem Papyrus rezitiert, wird sie von Gregorio Paniagua auf einer Lyra begleitet. Beim darauf folgenden zweiten Stück “Pean. Papyrus Berlin” sind einige Instrumente und singende Männerstimmen im Raum verteilt zu hören. Der sehr karge Klangkörper dieses Ensembles besteht aus nur wenigen Interpreten, die Textfragmente aus der griechischen Antike rezitieren, singen und Instrumente spielen.

Nicht nur das die Raumbezüge auch hier wesentlich klarer dargestellt werden, es dringt zudem noch ein erhöhtes Maß, feinster Details, leichter und eindringlicher, zu Gehör. Denn auch hier gewinnt diese sehr spartanische Vorführung, mit der von creaktiv® Systems modifizierten MD06-EU/SP von Supra® Cables, ein deutliches Maß an Realismus.

Doch nicht nur auf der rationalen Ebene erzeugt diese Steckdosenleiste einen Gewinn. Der Spaß am Hören wird noch deutlicher gesteigert und lässt mich noch mehr wundern, wie gut eine Reproduktion klingen kann. Jedenfalls so gut, dass ich erneut des Öfteren vergesse, vor einer Anlage zu sitzen. Denn der resultierende Klang steigert die Lust am Verweilen und immer weiter Hören.

THE SEVEN SAMURAI

Werbung:

Als Nächstes möchte ich mir ein wenig Kontrastprogramm gönnen und lege die Original Motion Picture Scores von Akira Kurosawas Spielfilm “The Seven Samurai” auf. Ich bin stolzer Besitzer einer US-Pressung dieser von Varèse Sarabande produzierten Schallplatte. Die Musik für den Film wurde von Fumio Hayasaka komponiert.

Diese Produktion besticht durch ihre außergewöhnlich gute Klangqualität. Und auch bei dieser Aufnahme erweist sich die von creaktiv® Systems modifizierte MD06-EU/SP als steigernder Faktor. Denn auch hier werden selbst die kleinsten räumlichen Distanzen nun noch wahrnehmbarer. Dadurch gewinnen die feinsten Zeichnungen mehr an Gestalt.

Diese Produktion ist, wie des Öfteren bei Filmmusik üblich, sehr laut abgemischt. Und während bei der schon exzellenten Reference 4 von creaktiv® Systems beispielsweise das Tieftonfundament sehr überzeugend wiedergegeben wird, gewinnt es mit der modifizierten Version der MD06-EU/SP von Supra® Cables mehr an räumlicher Kontur und damit mehr an Plastizität und Natürlichkeit.

Leider gibt es auf dem Plattencover weder zur Besetzung noch zur Instrumentalisierung keinerlei Angaben. Beim ersten Thema auf der ersten Seite ist nach einer kurzen Weile eine kleine Flöte, ich vermute so etwas Ähnliches wie eine Piccoloflöte, zu hören. Bei dieser lauten Abmischung ist diese bei der Reference 4 bei den lautesten Stellen noch etwas als zu spitz zu vernehmen.

Bei der modifizierten Version der MD06-EU/SP ertönt sie wesentlich kontrollierter und unangestrengter. Wenn bei manchen Passagen, die meisten Instrumente gleichzeitig spielen, können sie sich nun besser gegeneinander behaupten und heben sich, durch eine Erhöhung des Kontrasts, mehr voneinander ab. Die gesamte Vorführung wirkt plastischer, größer und detailreicher.

Bei einer späteren, etwas leiseren Stelle, auf der von mir aus gesehenen linken Seite, höre ich Blasgeräusche mit einer komplexen Strukturierung. Aufgrund der Art der Blasgeräusche und der Klänge, die das Instrument an einer späteren Stelle von sich gibt, vermute ich wird es sich um ein Saxofon handeln. Diese typischen Blasgeräusche, der in dem Holzblasinstrument befindlichen Luftsäule, sind aufgrund der Größe des Instruments und der relativen Entfernung recht klein dimensioniert. Mit der modifizierten Version der MD06-EU/SP höre ich sehr feine und kleine unterschiedliche Strukturierungen, die sich durch diese Blasgeräusche im Klangkörper ergeben, wie ein kleines kompliziertes Gebilde, sehr genau heraus.

Fazit

Es erscheint als dringend ratsam, sich um eine gute Stromversorgung seiner hochwertigen Anlage zu kümmern. Genau dies bewerkstelligen sowohl das eigene Produkt Reference 4 wie auch die modifizierte Version der MD06-EU/SP von Supra® Cables, beide aus dem Hause creaktiv® Systems auf sehr hohem Niveau.

Beide Netzstromleisten bestechen durch eine außergewöhnlich hohe Steigerung der Klangqualität sämtlicher mit ihnen betriebener Geräte. Dabei geraten sie sich nicht untereinander in Konkurrenz, denn beide ergänzen und erweitern sich in einer Linie.

Die MD06-EU/SP bietet zudem noch die Möglichkeit, ein hochwertiges Stromkabel freier Wahl an der dreipoligen Buchse zu verwenden. Wer nicht unbedingt auf seinen Gelbbeutel achten muss und die enorme Leistung der Reference 4, nicht nur durch die zwei Stecker mehr, sondern durch eine deutliche Steigerung der Klangqualität erweitern möchte, ist gut beraten die 380 Euro mehr für die MD06-EU/SP zu investieren, um zum oberen Ende zu gelangen.

 

Der Preis

6-fach Steckerleiste ohne Anschlußleitung 680.- Euro (Stand 06/2014)

Vertrieb

Audio Selection creaktiv GmbH
Drieschweg 9
D 53604 Bad Honnef
Tel. +49-(0)2224 – 949930
Fax +49-(0)2224 – 949931

www.creaktiv-hifi.com

Ähnliche Beiträge